Dozent*innen

Erik Buchholz

Erik Buchholz ist Zeichner und Maler. Er absolvierte die Kolpingkunstschule in Stuttgart und studierte Freie Kunst mit Abschluss (Diplom) an der Bauhaus-Universität Weimar.
Er hat zahlreiche Lehraufträge, u. a. an der Fakultät für Angewandte
Kunst Schneeberg, der WHZ Zwickau und der Universität Erfurt und ist Mitbegründer des Klaushaus e. V. für Kunst & Kultur Gera, des Kunstverein Gera und der Kunstschule Gera. Er ist außerdem Veranstalter von NIMBUS – Kunst in Kirchen.
Seine Kunst ist seit 1992 kontinuierlich in Ausstellungen zu
sehen. Zahlreiche Preise und Stipendien.

Ines Freundel

Nach einer Lehre zur Bauzeichnerin studierte Ines Freundel in Gotha Bauingenieurwesen (Dipl.). Ihren künstlerischen Neigungen folgend, übernahm sie 1999 die Ausstattung und Erstellung der Kostümentwürfe für die Inszenierung von Aschenputtel auf der Naturbuhne „Friedrich Schiller“. Seit vielen Jahrzehnten schon geht sie ihrer Leidenschaft für die analoge Schwarz-Weis-Fotografie nach. Als Gründerin des Vereins IG Kaktus e. V. für projektbezogene Arbeit mit psychisch erkrankten Menschen realisierte sie den Kunstwettbewerb WESENSART im Rahmen der Woche der seelischen Gesundheit. Seit 2017 betreibt sie in der Haselburg die SchwarzWeissWerkstatt.

Sarah Jahn

Die 1990 in Gera geborene Sarah Jahn studierte Kunstgeschichte und Filmwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. 2016 erfolgte der Abschluss zum Master of Arts ebda. Seit 2004 wirkte sie an verschiedenen Projekten der Theaterfabrik Gera mit und bot 2017 den Workshop „Darstellendes Gestalten“ für Grundschüler*innen an. Seit 2017 ist sie Lehrerin für Kunsterziehung an der TUV Rheinland Entdecker-Gemeinschaftsschule Gera und fuhrt mit ihren Schüler*innen regelmäßig Theaterstücke auf. Sie ist begeisterte Theatergängerin und große Theaterliebhaberin. Sarah Jahn ist aktives Vorstandsmitglied im Kunstverein Gera.

Nils Lauterbach

Nils Lauterbach ist Audio-Enthusiast und Klangforscher. Er studierte Medienkunst mit Schwerpunkt Elektroakustische Klanggestaltung, Hörspiel, Feature und Soundscape an der Bauhaus-Universität Weimar.
Nils Lauterbach hat langjährige Erfahrung in Musik- und Videoproduktion. Diese bilden das Fundament seines künstlerischen Wirkungsbereiches, der von Live-Performance bis hin zu Installationen reicht. Lauterbach ist seit vielen Jahren als freiberuflicher Bild- und Klangkünstler sowie als Dozent für neue Medien an der Kunstschule Gera und Weimar tätig.

Sascha Neudert

1981 in Gera geboren, ist Sascha Neudert seit seiner Kindheit musikalisch aktiv als Sänger. Nebenbei hat er sich auf das Ukulelen-Spiel spezialisiert. Er studierte Holztechnik in Dresden (Dipl.-Ing.) und ist heute Ausbilder und Lehrer u. a. an der Waldorfschule in Gera, sowie Anleiter und Dozent in verschiedenen weiteren Projekten. Seit 2015 baut er professionell Cajons.

Annett Pfeffer

Annett Pfeffer studierte Psychologie (Dipl.) an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und ist ausgebildete Feldenkrais-Lehrerin®. Zudem hat sie eine Ausbildung in körperorientierter Traumatherapie und Focusing absolviert. Den Hauptansatz ihrer Arbeit bildet die körperliche, psychische und emotionale Verbindung des Menschen.

Jana Prochnow

Jana Prochnow ist in Gera geboren. Nach vier Semestern Statistik an der Ludwig-Maximilian-Universität München ging sie zum Studium der Humanmedizin nach Berlin. Heute ist sie im SRH Waldklinikum als Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie tätig. Die Kunst hat Jana Prochnow ein Leben lang begleitet: Über die Jahre hat sie gemeinsam mit Thomas Prochnow verschiedene Arbeiten umgesetzt, war konzeptuell tätig und hat mehr als zwei Jahre in Berlin einen Projektraum geleitet. Zurück in Gera ist das nächste Ziel ein eigenes Atelier, um sich intuitiv geleitet mit dem Unbewussten in der Kunst zu beschäftigen.

Thomas Prochnow

Bevor Thomas Prochnow Freie Kunst und Bildhauerei (Dipl.) an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Prof. Monika Brandmeier studierte, war er als Graffitikünstler in Gera aktiv. Diese Erfahrung prägt bis heute sein künstlerisches Schaffen. Er war Meisterschüler bei Prof. Christian Sery an der HfBK Dresden und hat an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen u. a. in Berlin, Dresden, Essen, Los Angeles und New York teilgenommen. Vertreten wird Prochnow durch die Galerie Semjon Contemporary in Berlin.
www.thomas-prochnow.de

Peer Salden

Peer Salden studierte Freie Kunst an der University of Texas at El Paso bei Kurt Kemp, Joe Gregory und Mark Perlman und setzte 1989 sein Kunststudium an der Hochschule der Künste in Berlin fort, wo er zusätzlich an der Kulturpädagogischen Hochschule für Weiterbildung studierte und dort erste Einzel- und Gruppenausstellungen hatte.
1992 – 1995 restaurierte er den historischen Dreiseitenhof „Lehmhof“ in Tröbnitz und widmete ihn zu einem Biohof mit Ziegenkäserei und Künstlerateliers um. 1995 verbrannte er alle bisher entstandenen Kunstwerke und wandte sich von der bildenden Kunst ab und der Musik zu. Peer Salden ist seit 2012 Kursleiter für verschiedene Kunstkurse an der freien Gemeinschaftsschule Greiz „Elstertalschule“.

Ninoschka Schlothauer

Geboren 1983 in Bremen, aufgewachsen im Burgenland, Wien und auf La Gomera, begann sie 2002 ihr Studium der darstellenden Künste an der Universität der Künste Berlin. Neben zahlreichen Kurzfilmen, u. a. für die DFFB Produktionen „Nackt“ und „Liebeslied“, für die sie vor der Kamera stand, spielte sie 2006 in dem Stuck „Möwen“ unter der Regie von Anja Gronau am Hebbel am Ufer. Im Mai 2008 war sie in der Inszenierung „1848“ von Alexander Schröder als Gräfin Donhöff und 2009/2010 in dem Spielfilm „Eine flexible Frau“ (Regie: Tatjana Turanskyj) zu sehen. Als Sprecherin arbeitet sie für Hörfunk und Fernsehen. Nebenbei träumt sie von einer eigenen freien Theatergruppe. Nach der Geburt ihres Sohnes 2012 machte sie zusätzlich eine pädagogische Ausbildung und ist nun u. a. als freischaffende Theaterpädagogin tätig. Besonders wichtig ist es ihr, Kindern und Jugendlichen durch ihre Arbeit Selbstbewusstsein, -verantwortung und Toleranz zu vermitteln.

Burkhard Schlothauer

Burkhard Schlothauer studierte Orchestermusik und Musikpädagogik an den Konservatorien in München und Bremen sowie Musikwissenschaft und Philosophie an der Technischen Universität Berlin (M.A.). Er war Mitbegründer der internationalen Komponistengruppe Wandelweiser und des gleichnamigen Musikverlags und Labels. Schlothauer war an der Produktion von mehr als 60 CDs als Interpret und Komponist im Bereich der experimentellen Musik beteiligt. Werke von ihm wurden bei zahlreichen Festivals und Konzertreihen im Kontext zeitgenössischer Musik in ganz Europa und den USA aufgeführt. Konzertreisen führten ihn durch ganz Europa, Japan, Brasilien und die USA. ↘ www.kompositionskunst.de

Joachim B. Schulze

Vor seinem Studium der Freien Kunst (Abschluss Dipl.) an der Bauhaus-Universität Weimar, absolvierte Joachim B. Schulze eine Ausbildung als Zimmerer. Heute ist seine künstlerische Tätigkeit eng mit diesem Beruf verwoben. Joachim B. Schulze lebt und arbeitet in Gera und ist vorwiegend in den Bereichen Konzeptkunst, Installation und Objektkunst, sowie im öffentlichen Raum tätig. Seit 2013 betreibt er die Eventgalerie Kaiserwerke, organisiert Veranstaltungen, Konzerte und Ausstellungen.

Wolfgang Schwarzentrub

Wolfgang Schwarzentrub studierte Museologie und war bis zu seiner Rente als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kunstsammlung Gera tätig. Er gründete 1992 die Künstlergruppe „schistko jedno“ sowie die Produzentengalerie KUNST RAUM GERA, der er bis 2001 angehörte. Seit 2008 betreibt er gemeinsam mit Barbara Toch das ATELIER GALERIE UFERLOS. Schwarzentrub arbeitet im Bereich Malerei, Grafik, Objekte und Installation. Er hat vielfach ausgestellt, z. B. in Berlin, Dresden, Erfurt, Gera, Kassel, Leipzig, Fort Wayne (USA) und Ingres (F).

Dr. phil. Claudia Tittel

Claudia Tittel hat Kunstgeschichte und Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin und an der Universite Pantheon-Sorbonne in Paris studiert. 2004 promovierte sie an der Humboldt-Universität zum Dr. phil. Seit 2004 lehrt sie an verschiedenen Hochschulen, z. B. an der Universität der Künste Berlin, der Universität Potsdam, der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Seit 2015 arbeitet sie an der Bauhaus- Universität Weimar.
Sie initiiert und kuratiert zahlreiche Ausstellungsprojekte im In- und Ausland. Zum Bauhausjahr sind die von ihr kuratierten Ausstellungen Intermediale Experimente am Bauhaus. Kurt Schmidt und die Synthese der Künste in der Kunstsammlung Gera sowie die Ausstellung Bauhaus. Lines in der Neuen Galerie für Zeitgenössische Kunst in der Haselburg zu sehen.
www.claudiatittel.de

Barbara Toch

Die 1950 in Dresden geborene Barbara Toch gehört zu den interessantesten Künstlerinnen Thüringens. Sie studierte Malerei an der renommierten Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und zahlt zur Gruppe der Neuen Leipziger Schule. Gemeinsam mit Wolfgang Schwarzentrub gründete sie 1992 die Künstlergruppe „schistko jedno“ sowie die Produzentengalerie KUNST RAUM GERA. Sie nahm an zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland statt. Ihre Arbeiten befinden sich im Angermuseum Erfurt, der Kunstsammlung Gera, dem Thüringer Finanzministerium, der Thüringer Staatskanzlei, der Landeszentralbank Sachsen/Thüringen, der Erfurter Bildkunststiftung, der Sächsischen Landesbibliothek Dresden u. a.

Edwin Tostlebe

Edwin Tostlebe ist im normalen Leben Softwareentwickler, wirkte jedoch ab dem 22. Lebensjahr regelmäßig an Projekten der Theaterfabrik mit. 2010 nahm er am Festival Junges Theater Europa mit einem Stuck in eigener Regie teil und bot 2017 gemeinsam mit Sarah Jahn den Workshop „Darstellendes Gestalten“ für Grundschüler*innen an. Edwin Tostlebe ist aktives Vorstandsmitglied im Kunstverein Gera e. V.