Ausstellungen und Kooperationen

Bauhaus.Lines
Part I–IV

Die vierteilige Ausstellung BAUHAUS.LINES beschäftigt sich mit dem künstlerischen Erbe des Bauhauses. Vier Wechselausstellungen untersuchen jeweils ein Gestaltungsparadigma des Bauhauses und stellen Werke des Colourfield Paintings, der Minimal Art, der Konkreten Kunst, Konzeptkunst, Op Art, abstrakter Fotografie und Installationskunst vor. Die Werke zeigen, wie aktuell die renommierte Kunst und Designschule 100 Jahre nach ihrer Entstehung immer noch ist.


Mit Werken von Karl-Heinz Adler (D). Max Bill (CH). Bob Bonies (NL).
Andreas Christen (CH). Christiane  Feser (D). Günter Fruhtrunk (D). 
Rupprecht Geiger (D). Hermann Glöckner (D). Imre Kocsis (HU).
Via Lewandowsky (D). Richard Paul Lohse (CH). Mehdi Moutashar
(IRQ/F). Georg Karl Pfahler (D). Thomas Prochnow (D). Royden Rabinowitch
(CAN). Peter Roehr (D). Anke Roehrscheidt (D). Ian Tyson
(GB). Timm Ulrichs (D). Victor Vasarely (F). Ludwig Wilding (D) u. a.

16.2.– 7.4.

Part I
Colors: Rot.Gelb.Blau

16.2.– 7.4.2019
Vernissage 15.2.2019, 18 Uhr
Neue Galerie für Zeitgenössische Kunst Häselburg Gera

27.4.– 23.6.

Part II
Forms: Dreieck.Quadrat.Kreis

27.4.– 23.6.2019
Vernissage 26.4.2019, 18 Uhr
Neue Galerie für Zeitgenössische Kunst Häselburg Gera

6.7.– 22.9.

Part III
Structures: Serie.Rhythmus.Ordnung

6.7.– 22.9.2019
Vernissage 5.7.2019, 18 Uhr
Neue Galerie für Zeitgenössische Kunst Häselburg Gera

12.10.– 31.12.

Part IV
Media: Technik.Material.Medien

12.10.– 31.12.2019
Vernissage 11.10.2019, 18 Uhr
Neue Galerie für Zeitgenössische Kunst Häselburg Gera

Neue Galerie für
Zeitgenössische Kunst
Häselburg Gera
Burgstraße 12
07545 Gera

T 0365 — 55 24 68 44
ngfzk@haeselburg.org
contact@haeselburg.org
www.haeselburg.org
www.ngfzk-gera.de

Öffnungszeiten
Di, Mi, Sa, So 12–17 Uhr
Do 12–20 Uhr
und nach Vereinbarung

Intermediale Experimente
am Bauhaus. Kurt Schmidt und
die Synthese der Künste

Bereits von Anbeginn setzten sich die Bauhaus-Künstler mit grenzüberschreitenden Ideen auseinander. In diesem inspirierenden Umfeld bewegte sich von 1920 bis 1925 der junge Kurt Schmidt, der geprägt von der Freude am Experimentieren mit Formen, Farben und abstrakten Elementen zahlreiche Arbeiten im Spannungsfeld zwischen Musik, Theater und Bildender Kunst schuf. Die Ausstellung kontextualisiert Schmidts CEuvre im Umfeld großer Künstlerpersönlichkeiten wie Oskar Schlemmer, Wassily Kandinsky, Laszlo Moholy-Nagy u. a., die das intermediale Experiment Bauhaus masgeblich pragten. 


Kurt Schmidt sowie weitere Kunstler: Viking Eggeling, Wassily Kandinsky,
Laszlo Moholy-Nagy, Hans Richter, Walter Ruttmann, Xanti Schawinsky,
Oskar Schlemmer, Kurt Schwerdtfeger, Andor Weininger

22.3.– 9.6.

Intermediale Experimente am Bauhaus.
Kurt Schmidt und die Synthese der Künste

22.3.– 9.6.2019
Kunstsammlung Gera, Orangerie
Kuratiert von Claudia Tittel

Kunstsammlung Gera
Orangerie
Orangerieplatz 1
07548 Gera

T 0365 — 838 42 50
kunstsammlung@gera.de
www.gera.de/kunstsammlung

Öffnungszeiten
Mi–So 12– 17 Uhr
Öffentliche Führungen
jeden So 14 Uhr